Diese Zeilen zu schreiben versetzt mir einen großen Stich. Geliebtem auf Wiedersehen zu sagen tut weh.

Meinem geliebten Tübingen auf Wiedersehen zu sagen schmerzt. Tübingen und all den wunderbaren Menschen dort. Tübingen, das ich fast zehn Jahre lang mein zu Hause nennen durfte. Tübingen, der Ort an dem ich erwachsen geworden bin.  Tübingen, der Geburtsort meiner Kinder. Und Tübingen, das mir mit der Fotografie neue Wege und Welten erschlossen hat. Für all das und noch mehr bin ich dankbar.

Nachdem nun klar war, dass wir unsere Zelte bald woanders aufschlagen werden, haben wir die Stadt irgendwie mit anderen Augen gesehen. Haben Stammplätze immer und immer wieder aufgesucht, Lieblingssachen nochmal gemacht, und dokumentiert.

Hier folgt eine Auswahl unserer Stammplätze & Lieblingssachen. (Und Achtung, gut weiterlesen, es folgt eine kleine Überraschung :)).

 

Il Dolce

Die allerbesten (italienischen) Konditorwaren der Stadt! Tut Bauch und Seele gut, in jeder Lebenslage. Mein Favorit: Pasticcino Nero.

 

Baden am Neckar

In trockenen Phasen tauchen am unteren Neckar herrliche Sandbänke auf. Dort lässt sich’s wunderbar toben und baden.

 

 

Spazieren auf dem Bergfriedhof

Ruhe. Nachdenken. Jahreszeiten beobachten. Und ein wunderschöner Ausblick übers Ammertal.

 

 

Stocherkahnfahren

Vielleicht eine gewagte Behauptung, aber … wer nicht Stocherkahn gefahren ist, war nicht in Tübingen. Oder? :)

 

 

Ein Eis in der Neckargasse

Die ewige Diskussion, ob das Eis bei der linken oder rechten Eisdiele in der Neckargasse am besten schmeckt – welcher Tübinger kennt sie nicht? Wir haben’s einst am Schokoladeneis erprobt und einstimmig einen Favoriten gekürt. ;)

 

 

Schönbuch

Das Naturschutzgebiet Schönbuch zieht sich im Norden und Westen um Tübingen herum und hat wahnsinnig viele, einzigartige Orte zu bieten.

 

 

Florian

Ehrlich gesagt weiß ich noch nicht, was ich ohne diesen Laden in meinem Leben tun werde. Ich liebe liebe liebe den Stil von „Florian“ – man erkennt ihn sofort, einen Strauß von „Florian“!

 

 

Wochenmarkt

Ein Wochenmarkt lässt sich in der neuen Stadt sicher finden, aber auch dieser Stand hier, der wird wohl kaum zu ersetzen sein. Himmlische Cremes, wunderbare Oliven und eingelegte Mini-Kürbisse, die süchtig machen. Außerdem tun die Besitzer alles dafür, dass schon kleine Kinder Feinschmecker werden – eine Schale Zitronenoliven gibt’s immer umsonst obendrauf.

 

 

Hanseatica

Mein absolutes Lieblingscafé. Mein Stammplatz. Mit dem allerallerbesten Milchkaffee (schmeckt sogar entkoffeiniert).

 

Altstadt

Auch nach zehn Jahren und unzähligen Spaziergängen durch die Tübinger Altstadt, hat mich eins immer wieder umgehaun: man kann garantiert bei jedem Spaziergang etwas entdecken, das einem zuvor noch nie aufgefallen ist.

 

 

Platanenallee

Die Platanenallee ist pompös, und wunderschön – bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. Und ganz besonders lieb‘ ich sie, weil man dort den Herbst so toll hören kann.

 

 

Enten Füttern an der Steinlach-Mündung

Dort wo die Steinlach in den Neckar mündet leben viele Enten und Schwäne, die gern gefüttert werden. Dorthin führte uns immer unser Standard-Mini-Spaziergang. Und inzwischen fingen die Enten schon an zu schnattern, wenn sie uns nur ganz von Weitem mit einem Beutel kommen sahen. Hach.

 

 

Wer es bis hierher geschafft hat, darf nun von meiner Sentimentalität profitieren und etwas Feines gewinnen.

Kommentiert dafür hier unter dem Blogpost, was euer Stammplatz in Tübingen ist – oder welcher es werden könnte. Unter allen Einträgen verlose ich nach Wunsch einen kleinen Gutschein vom „Florian“ oder „Hanseatica“. Das Gewinnspiel endet am Dienstag, den 28.11., um 12 Uhr.

 

Sicher ist: wir werden immer wieder nach Tübingen zurückkehren, denn wir haben an diese Stadt unser Herzen verloren. Allerdings nicht vollständig. Der Rest gehört einer Neuen. Leipzig.

 

Auf Wiedersehen, Tübingen. Auf bald, Leipzig.

33 Kommentare
  1. Daniela
    Daniela sagte:

    Hallo liebe Sophie, Tübingen ist definitiv eine Herzensstadt – ich lebe auch sehr gerne hier. Wenn wir durch Tübingen streifen, dann treiben wir uns häufig im Osiander rum (und jetzt gibts ja noch den Osiander Kids – wow!) und inspirieren uns zwischen den vielen Büchern. Der botanischen Garten der Universität ist ein absoluter Lieblingsort oder wir sind einfach am Anlagensee mit einem Becher Frozen Joghurt vom Frozi Frutti. Jaja, die Diskussion mit dem Eis :) Schaffen wir es noch auf einen Tee oder Kaffee bevor ihr Tübingen hinter Euch lasst?

    Antworten
    • Sophie Kröher
      Sophie Kröher sagte:

      Liebe Daniela, wie oft habe ich in den letzten Wochen an dich gedacht und es nicht geschafft, mich zu melden. Nun sind wir leider schon seit über einer Woche nicht mehr in Tübingen. Bitte melde dich, wenn du je in Leipzig sein solltest! Ansonsten bleiben wir einfach in virtuellem Kontakt :) Alles Liebe, Sophie. Ps: Der Osiander Kids ist echt super!

      Antworten
  2. Christine Hirning
    Christine Hirning sagte:

    Liebe Sophie
    Immer wieder zieht es mich nach Tübingen wo ich mal immerhin ein halbes Jahr gewohnt habe…☺
    Meine Lieblingsorte in TÜ sind das Café Hirsch in der Langen Gasse, auch mit leckerem (Milch)Kaffee, ausserdem gefällt mir jedesmal neu das tolle Panorama auf die Altstadt und den Neckar von der Neckarbrücke aus und das vor allem im Sommer wenn das Brückengeländer und die Strassenlaternen dort voller Blumen hängen-das habe ich so noch in keiner anderen Stadt gesehen.
    Ich wünsche dir alles Gute und Liebe für den Abschied und den Neubeginn
    Viele herzliche Grüsse von Christine

    Antworten
  3. Jana
    Jana sagte:

    Oh Sophie… da werde selbst ich wehmütig, wenn ich mir diese schönen Bilder anschaue. Am besten an Tübingen gefällt mir alles… und ganz besonders das Schloss, die Spitze der Platanenallee (da wo man über das Gitter der kleinen Aussichtsplattform steigen muss, um ans Wasser zu kommen) und mein Lieblingscafé das Binder (weil ich da früher mit Mama an schulfreien Tagen frühstücken war und man den Kakao selber zuckern kann :D)… ach Tübingen… oh und das beste Eis gibts natürlich beim Pino! ;)

    Antworten
    • Sophie Kröher
      Sophie Kröher sagte:

      Liebe Jana, was für eine mega mega schöne Erinnerung an schulfreie Tage mit deiner Mama :) Behalte dir die immer im Herzen, denn mir wird’s ganz warm, wenn ich dran denke. Ich hoffe, meine Kinder haben später auch solche Bilder im Kopf :)

      Antworten
  4. Steffi Spielvogel
    Steffi Spielvogel sagte:

    Liebe Sophie,
    So viele tolle Lieblingsplätze, die wunderschön aussehen und mich locken noch mehr zu entdecken.
    Ich liebe den Weg von Derendingen an der Steinachlach entlang in die Stadt-aber auf der rechten Seite, wo nicht so viel los ist.

    Ich liebe es im Sommer nach einem stressigen Tag noch die Füße in der Steinach baumeln zu lassen (aber da wo ich alleine mit dem Wasser und der Natur bin).
    Am Wochenende auch gern ein Picknick dort..

    Ich liebe es Samstag früh über die Neckarbrücke zu laufen und Tübingen „guten Morgen“ zu sagen, die Stille zu genießen bevor der Trubel anfängt, neue Dinge zu entdecken und das Wochenende zu begrüßen.

    Wie schön ist Tübingen – wenn ihr hier seid- lass uns zusammen neue Lieblingsplätze finden:)

    Und lass uns hören und sehen welche Lieblingsplätze ihr in Leipzig findet.

    Ihr tollen!!!

    Antworten
  5. Tabea
    Tabea sagte:

    Liebste Sophie,
    all die Plätze, die du beschreibst, sind wunderschön und ich kenne sie fast alle. Unser Lieblingseis war immer das aus der Bioeisdiele in der Mühlstraße, aber das gibt es ja nicht mehr.
    Zu meinen Lieblingsplätzen gehören außerdem das Kakteenhaus im neuen Botanischen Garten, das Café Viertel Vor im Egeria-Viertel, die Steinlach in Derendigen und das Tatami. Falls ihr dort noch nie Sushi essen wart – dann müsst ihr das unbedingt noch tun. Oder wir haben einen Ort für ein Treffen wenn ihr mal wieder in Tübingen seid ;)
    Bis dahin wünsche ich euch viel Durchhaltevermögen und Freude auf alles Neue.
    Liebste Grüße
    Tabea

    Antworten
    • Sophie Kröher
      Sophie Kröher sagte:

      Liebste Tabea, hab ganz lieben Dank für deine Wünsche! Ja, das Kakteenhaus im Botanischen Garten ist richtig toll (siehe vorletzter Blogpost :))! Und das Viertel-Vor werde ich immer mit euch verbinden! Ich schicke ganz liebe Grüße!!

      Antworten
  6. Lea
    Lea sagte:

    Ach liebe Sophie, bei den schönen Fotos werde ich auch wehmütig. Tübingen ist mir so viel… Mein Lieblingsort dort? Viele der Orte, die du beschrieben hast. Vor allem aber: die Küche deiner Nachbarn. Weil ich dort immer wieder ein Ankommen erlebe.
    So schön, dich zu kennen, Sophie. So schön, euch alle zu kennen.

    Antworten
  7. Jule Rondthaler
    Jule Rondthaler sagte:

    Liebe Sophie,
    Wieder einmal hast du wundervolle Worte und bezaubernde Bilder gefunden.. Ich mag – neben deinen Orten – auch noch die Kichererbse, das Kaffeekränzle und natürlich die Neckarmauer! An heißen Sommertagen ist es im Sudhaus-Biergarten sehr lauschig, tolle Konzerte..
    Das Beste für euren Neuanfang!
    Von Herzen.
    Jule mit Männer

    Antworten
    • Sophie Kröher
      Sophie Kröher sagte:

      Liebe Jule, vielen vielen Dank :) Oh ja, das Kaffeekränzle ist sehr nett – leider habe ich es erst diesen Sommer „entdeckt“, weil eine Freundin dorthin zum Geburtstag eingeladen hat. Wünsche dir viele schöne Kaffeestunden dort! Ganz liebe Grüße an euch!

      Antworten
  8. Lisa
    Lisa sagte:

    Meine liebe Sophie.

    Oh ja! Auch ich habe an Tübingen mein Herz verloren.
    Viele deiner Stammplätze gehören auch zu meinen Lieblingen: zum Beispiel der Antipasti-Stand – und zwar am liebsten samstags auf dem Markt bei der Jakobuskirche.
    Ich liebe es, durch die wunderschöne Altstadt zu schlendern und immer wieder neue kleine „Lädele“ zu entdecken.
    Und wenn ich mal ein wenig Ruhe brauche, dann hilft ein Spaziergang auf dem Spitzberg. Vor allem im Herbst ist es herrlich dort oben.

    So sehr freue ich mich jetzt schon darauf, mit euch gemeinsam, wenn ihr wieder kommt, unsere Lieblingsplätze zu besuchen und noch mehr neue Lieblinge zu entdecken im wunderschönen Tübingen.
    Ich wünsch euch, dass ihr in Leipzig auch ganz besonders schöne Orte entdeckt und freue mich darauf, wenn du uns mit deinen Bildern dorthin mitnimmst.

    Ihr werdet uns fehlen!
    Von Herzen,
    deine Lisa.

    Antworten
    • Sophie Kröher
      Sophie Kröher sagte:

      Danke, meine liebe Lisa! Ja, ich freue mich schon darauf, erste Leipzig-Entdeckungen zu zeigen, aber vor allem ganz bald mit euch zu machen!

      Antworten
  9. Marlene
    Marlene sagte:

    Liebe Sophie,

    auch ich habe ein Stück meines Herzens an Tübingen verloren und ich habe lange nachgedacht, welcher Ort (m)ein Lieblingsplatz ist. Was ich mit Tübingen verbinde, ist aber ein ganz besonderes Gefühl, das ich nicht nur an einen Ort binden kann. Es ist die Summe aus all den Erinnerungen und Eindrücken, die ich über die Jahre gesammelt habe. Eine besonders schöne Erinnerung an einen Ort möchte ich herausgreifen, nämlich an die Platanenallee. Am Ende meines Refs bin ich mit meinen Zehntklässlern zu besagten Eisdielen gegangen und anschließend haben wir es uns mit dem Eis auf der Platanenallee bei schönstem Wetter gemütlich gemacht. Nachdem das Eis aufgegessen war, überraschte mich die Klasse mit einem wundervollen Abschiedsgeschenk, einem Album mit lauter Briefen und Zeichnungen. Das war wirklich ein sehr schöner Moment und das Album ist einfach sensationell.

    Sophie, du hast meine Zeit in Tübingen bereichert! Vielen Dank für deine Gastfreundschaft und all die schönen Erinnerungen!

    Alles Gute für euren neuen Anfang! Ich freu mich schon sehr darauf, wenn du uns mit der Kamera eure neue Heimat zeigst.

    Alles Liebe,
    Marlene

    Antworten
    • Sophie Kröher
      Sophie Kröher sagte:

      Meine liebe Marlene.
      Danke. Danke fürs Leben teilen in unserer Tübinger Zeit – ich werd‘ die Stadtspaziergänge und unsere interessanten Gespräche vermissen … aber ich hoffe sehr, wir setzen das fort – ob eine Reunion in Tübingen oder mal in Leipzig.
      Mit dem Tübingen-Gefühl hast du vollkommen recht! Und was für eine wunderschöne Erinnerung von deiner Klasse!!!
      Von Herzen,
      Sophie.

      Antworten
  10. Anja
    Anja sagte:

    Liebe Sophie, vielen Dank für Deine wunderschönen Worte und Bilder! Ich habe zwei Lieblingsplätze in Tübingen. Zum einen das Familien-Studentenwohnheim in der Wankheimer Täle, in dem wir als Kleinfamilie wunderschöne Jahre erlebt haben, wo ich allerdings auch die schlimmsten Erfahrungen meines Lebens gemacht habe. Der zweite Lieblingsplatz ist auf den Bänken hinter dem Hegelbau, wo ich die schwierigsten, aber auch schönsten Texte während des Studiums gelesen habe, interessante Gespräche führte und wo mir immer die besten Ideen kamen.
    Ich wünsche Euch alles Gute für Euren Neuanfang. Du hast einen Platz ganz tief in meinem Herzen!

    Antworten
    • Sophie Kröher
      Sophie Kröher sagte:

      Liebe Anja,
      danke fürs Teilen deiner Lieblingsorte! Ich finde das so so schön, spannend – so voll Leben. Danke!
      Und danke für deine lieben Worte – du hast mich damit sehr gerührt – und mir geht es mit dir ebenso!
      Alles alles Liebe!

      Antworten
  11. Anni
    Anni sagte:

    Alle Plätze die du beschreibst sind Lieblingsplätzle:) aber du hast das Frühstücken vergessen. Das kann man wunderbar im Cafe Hirsch… Am besten das Frühstück für zwei mit der besten Freundin genießen.
    Leipzig ist aber auch ganz wunderbar mit tollen Lieblingsplätzen und Cafés. Ich bin sicher euch wird es dort sehr gut gehen:)
    Alles Liebe von Anni

    Antworten
    • Sophie Kröher
      Sophie Kröher sagte:

      Liebe Anni, Frühstück im Café Hirsch ist wirklich super! Ich mag dort ja am liebsten den Toast Chefinnen – probier den mal ;) Liebe Grüße!

      Antworten
  12. Hanna
    Hanna sagte:

    Liebe Sophie,
    auch wenn es schon 10 Jahre her ist, durfte auch ich ein Jahr in Tübingen wohnen (und meinen jetzigen Mann dort kennen lernen) – also sehr schöne Erinnerungen. Ein absoluter Lieblingsort (zumindest damals) ist in jedem Fall die Neckarmauer gewesen…in den Abendstunden…
    Ich wünsche euch alles Liebe für eure Zukunft in Leipzig und sage vielen lieben Dank für alle die stimmungsvollen Bilder, die so viele Geschichten erzählen..
    Alles Liebe
    Hanna

    Antworten
    • Sophie Kröher
      Sophie Kröher sagte:

      Liebe Hanna,
      oh, ich habe mich sehr über deinen Gruß und deine lieben Wünsche gefreut – danke!
      Alles alles Liebe auch euch!

      Antworten
  13. Sebastian
    Sebastian sagte:

    Da mach ich natürlich mit und schicke die Jakobsgasse ins Rennen. Irgendwo hier hat meine Uroma das Licht der Welt erblickt und die von hier stammenden Gogen sind ja sprichwörtlich geworden. Diese Erdung im Schatten der großen Geister Tübingens bildet für mich ein Spannungsfeld, das auch Symbiose sein könnte.

    Antworten
  14. Daniela Vollmer
    Daniela Vollmer sagte:

    Definitiv natürlich der Klassiker – die Neckarmauer.
    Aber ich habe es während dem Studium auch geliebt – v. a. im Herbst – in den frühen Morgenstunden von der Innenstadt aus die Wilhelmstraße Richtung Uni-Bib zu laufen. Wenn die Morgensonne auf Sandsteingebäude um die Neue Aula strahlt, vielleicht noch ein paar Nebelschwaden in die Lüfte steigen, dann kann man einfach nur alle Eindrücke in sich aufsaugen und sagen – Gott, wie wunderschön!
    Auch ein früher Morgenspaziergang am Neckar entlang kann wunder wunder schön sein – v. a. im Herbst. Aber das zeigen ja schon all die schönen Herbstbilder.
    Ich hab euch sehr ins Herz geschlossen!

    Antworten
    • Sophie Kröher
      Sophie Kröher sagte:

      Danke, liebe liebe Dani!
      Du hast mich inspiriert, und so bin ich an unserem letzten Morgen in Tübingen – ein kühler, sonniger, der Nebel lichtete sich so schön – nochmal hoch zur Uni und hab einige Lieblingsgebäude fotografiert.

      Antworten
  15. Sarah
    Sarah sagte:

    Meine liebe Sophie,
    Der Lieblingsplatz schlechthin ist unser Zuhause! Die Holztreppe, die knarrt und der Schlüssel bei im Schloss…Wie leer und einsam wird es ohne euch sein…schluck.
    Dann das Willi, der Mokkaladen, die secondhandläden…ja, der Weg von uns in die Stadt – vorbei am Neckar & den Enten & dem Blick auf das Hotelpreisschild & weiter weiter weiter… die alte Frau auf dem Markt mit den Blumen…eigentlich ist es doch überall schön, wenn ich liebe Menschen um mich rumhabe…ihr werdet uns unendlich an unseren gemeinsamen – nun bald einsamen- lieblingsplätzchen fehlen.
    Herzlichst sarah

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.